Über den Verein


Pandechaion - Herberge e.V. wurde im Jahr 2008 mit dem Ziel gegründet, Asylsuchende und Flüchtlinge in Leipzig zu beraten und während ihres Aufenthalts in der Gemeinschaftsunterkunft und zum Teil darüber hinaus unterstützend zur Seite zu stehen. Aus diesem Grund übernimmt Pandechaion - Herberge e.V. bislang in verschiedenen Gemeinschaftsunterkünften für Asylbewerber die Soziale Betreuung.

 

Aktuell betreuen wir in Leipzig verschiedene Unterkünfte mit insgesamt circa 1.200 Bewohnerplätzen. Neun festangestellte Mitarbeiter des Vereins verfügen über Migrationshintergrund, so dass wir in der Lage sind, die am häufigsten gesprochenen Fremdsprachen vereinsintern abzudecken (Arabisch, Persisch, Tigrinisch und Russisch) und eine muttersprachliche Betreuung anzubieten. Weitere Fremdsprachen (z.B. Serbisch, Urdu, Hindi) werden durch Personen abgedeckt, die beim Verein im Rahmen von Arbeitsgelegenheiten oder ehrenamtlich arbeiten.


An erster Stelle steht für uns das Ziel, Menschen jedweder Herkunft zu befähigen, sich in Deutschland zurecht zu finden. Unser Ziel ist immer Hilfe zur Selbsthilfe, so dass die zu uns kommenden Menschen selbst in die Lage versetzt werden, die wichtigsten Alltagsprobleme zu lösen und die deutsche Sprache zu erwerben. Wir sehen uns dabei genauso den bei uns untergebrachten Menschen verpflichtet, als auch der Aufnahmegesellschaft sowohl in der unmittelbaren Nachbarschaft der Unterkünfte als auch im Allgemeinen.

 


Folgende Grundsätze bestimmen unser Handeln:

  • Selbstbefähigung: Wir bieten Hilfe zur Selbsthilfe so dass eine individuelle Befähigung zur Alltags- und Lebensbewältigung erfolgt.
  • Information: Wir klären unsere Klienten zur Wahrnehmung ihrer Rechte und Pflichten auf.
  • Gleichbehandlung: Wir sehen unsere Klienten in erster Linie als Menschen. Eine Unterscheidung oder Bevorzugung nach Alter, Geschlecht, Religion, ethnischer Zugehörigkeit oder sexueller Orientierung ist für uns ausgeschlossen.
  • Zugänglichkeit: Unsere Angebote zeichnen sich durch eine gute Erreichbarkeit, ausreichende Niederschwelligkeit im Sinne des Abbaus möglicher Zugangshürden sowie einer ganzheitlichen Ausrichtung aus.
  • Respektvoller Umgang: Wir pflegen einen stets freundlichen, respektvollen und höflichen Umgang mit unseren Klienten, der zu gegenseitiger Anerkennung führen soll
  • Transparenz: Wir informieren die beteiligten Akteure über die Aspekte unserer Tätigkeit. Dies gilt insbesondere für die Information unserer Klienten, die im Regelfall aufgrund der Sprachbarriere mit Verständnisproblemen zu kämpfen haben.
  • Ressourcenorientierung: Wir berücksichtigen die vorhandenen Ressourcen der Klienten und unterstützen bei der Weiterentwicklung dieser Ressourcen zur Erweiterung der individuellen Handlungsfähigkeit.
  • Kontinuität: Alle unsere Maßnahmen zielen auf eine langfristige Entwicklung unserer Klienten ab und sind eingebettet in eine systematisch ausgearbeitete individuelle Bedarfs- und Zielanalyse
  • Partizipation: Die Klienten werden bei der Planung und Gestaltung unserer Angebote beteiligt.
  • Beschwerdemöglichkeit: Unsere Klienten erhalten von uns die Möglichkeit, sich an eine externe Beschwerdestelle zu wenden, die in Leipzig bislang durch den Flüchtlingsrat Leipzig wahrgenommen wird.